Das Beispiel Schleswig-Holstein.

Ich sitze gerade an den Vorbereitungen, eine Rundreise durch Schleswig-Holstein zu organisieren, um dort die Orte der Bücherverbrennungen zu fotografieren. Das bedeutet viel Arbeit und viel kleine Schritte. Dieser Artikel soll euch zeigen was  alles zu tun ist, bevor es überhaupt los geht.

  • Kontakte in den Orten sammeln. In jedem Ort den ich besuche, möchte ich gerne eine Infoveranstaltung zum Thema machen. Dies bedeutet für mich, dass ich in allen Orten Institutionen oder Vereine finden muss, die Interesse haben mich einzuladen und diese Veranstaltung zu organisieren. Außerdem sammle ich für den Onlineatlas auch Hintergrundmaterial und Zeitzeugenberichte zu den Bücherverbrennungen. Hierfür treten ich mit Stadtarchiven, Geschichtsvereinen und Gruppen die sich mit dem wach halten der Erinnerungen an die Verbrechen der NS-Zeit beschäftigen in Kontakt.
  • Förderungen beantragen. Bis ein Ort im Onlineatlas mit Hintergrundmaterial, Panorama und Großformatfotos erscheint braucht es viel Arbeit und Geld. Jeder Ort kostest im Durchschnitt ca. 800€. Dies beinhaltet Fahrtkosten, Unterkunft, Filmmaterial, Laborkosten, Betriebskosten für die Server und viele Kleinigkeiten mehr. Und natürlich auch Honorare für Texte, Recherche, Pressearbeit und für das Fotografieren. Reich wird natürlich keiner von uns und viel Arbeit wird ehrenamtlich geleistet.
  • Pressearbeit. Um Öffentlichkeit für das Thema und den Onlineatlas zu schaffen braucht es Pressearbeit. Kontakte zu Medien aufnehmen, Interviews geben und vieles mehr gehört dazu. Natürlich auch dieser Blog und die Sozialen Medien.
  • Planen der Reise. Einen Termin finden, Unterkünfte buchen etc.
  • Und dann geht es los. Im Fall von Schleswig-Holstein heißt das: 8 Tage unterwegs sein, fotografieren, Veranstaltungen machen und viele interessante Menschen kennen lernen.
  • Im Nachgang geht es wieder an den Schreibtisch. Texte schreiben, Bilder bearbeiten und die Internetseite aktualisieren. Bei Förderungen kommt dann auch noch die Abrechnung dazu.

Ihr seht in so einem Projekt steckt viel Arbeit und Energie. Wenn ihr das Projekt unterstützen wollt freuen wir uns über Spenden an:

Kommunikationszentrum Meuchefitz e.V.
IBAN: DE60 2585 0110 0044 0578 42
BIC: NOLADE21UEL
Sparkasse Uelzen Lüchow-Dannenberg
Verwendungszweck: Verbrannte Orte
Der Trägerverein ist gemeinnützig, weswegen Spenden an uns steuerlich absetzbar sind. Zuwendungsbescheinigungen verschicken wir auf Anfrage.

Außerdem freuen wir uns über Informationen zu Fördermöglichkeiten und natürlich zu den Bücherverbrennungen.

One thought on “Das Beispiel Schleswig-Holstein.

  1. Pingback: Newsletter: Pläne für 2018 | Verbrannte Orte

Comments are closed.