Newsletter März 2019

Mit diesem Newsletter wollen wir euch über die folgenden Themen informieren:

1. Foto- und Recherchereise nach Sachsen und Sachsen-Anhalt
2. Veranstaltung zur „Digitalen Erinnerung“ am August Bebel Institut Berlin
3. Buchmesse Leipzig 2019
4. Neues Infomaterial – Plakat und Flyer
5. Smartphone App

1. Bericht von unserer Foto- und Recherchereise nach Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Ende Februar waren wir in Sachsen und Sachsen-Anhalt unterwegs, um die dortigen Orte der NS Bücherverbrennungen für unseren Onlineatlas zu fotografieren. Besonders bei dieser Tour, war für uns die große Presseresonanz. 2 Zeitungsartikel, 2 Fernsehbeiträge und mehrere Radiobeiträge waren eine super Gelegenheit um unser Projekt bekannter zu machen.

Außerdem haben wir wieder viele spannende Menschen getroffen. In Bautzen haben wir, zum ersten Mal, ein abendliches Kneipentreffen organisiert. Dies war ein Ersatz, da dort so kurzfristig keine Veranstaltung möglich war. Auch in Leipzig, haben wir in eher lockerer Runde zusammen gesessen und über die lokalen Besonderheiten gesprochen.

In Querfurt, in der Nähe von Halle, waren wir zu einer Veranstaltung am dortigen Gymnasium eingeladen. Vielen Dank dafür an das Bündnis für ein „Weltoffenes Querfurt“.

Den ausführlichen Bericht über unsere Foto- und Recherchereise findet ihr auf unserem Blog.

http://blog.verbrannte-orte.de/2019/03/13/bericht-von-unser-foto-und-recherchereise-nach-sachsen-und-sachsen-anhalt/

Leider haben wir keine Förderung für diese Tour bekommen, so dass wir zur Deckung unserer Kosten auf Spenden angewiesen sind. Knapp 190€ fehlen noch, damit wir die Aufwendungen gedeckt bekommen.

https://www.betterplace.org/p59750

2. Bericht von der Veranstaltung am August Bebel Institut.

Anfang März waren wir vom August Bebel Institut nach Berlin eingeladen, um dort, auf einer Veranstaltung, mit Anderen über „Digitale Erinnerung“ zu diskutieren. Die Veranstaltung war von ca. 30 Leuten besucht. Durch eine kurze Vorstellungsrunde konnten wir in unserem Input gut auf die Interessen der Anwesenden eingehen. Ein langer Vortrag mit vielen Fragen und Diskussion war die Folge. Alles in Allem ein sehr spannender Abend von dem wir hoffen, dass er den Anwesenden eine Inspiration für ihre Erinnerungsarbeit war.

Eventuell ergibt sich in Kooperation mit dem August Bebel Institut auch die Möglichkeit für eine Ausstellung im nächsten Jahr. Wir würden uns sehr freuen.

3. Buchmesse Leipzig 2019.

Im März steht natürlich die Vorbereitung auf die Leipziger Buchmesse für uns im Vordergrund.

Der Messestand wurde aus dem Winterquartier geholt und neu gestrichen. Wir haben Flyer und Plakate gemacht die wir auf der Messe erstmals anbieten können. Die neuen Bilder aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen sind zu Postkarten und Drucken für den Messestand verarbeitet. Wir sind also gut vorbereitet.

In 3 Tagen wird das Auto gepackt und es geht los nach Leipzig. Möglich gemacht, unter anderem, von der Leipziger Messegesellschaft, die uns großzügige Sonderkonditionen gewährt.

Wir freuen uns, wenn ihr bei uns am Stand besucht, um euch über die aktuellen Entwicklungen unseres Projektes zu informieren.

Ihr findet uns, wie im letzten Jahr, in Halle 3 Stand D210

Außerdem stellen wir das Projekt auf drei Veranstaltungen vor.

  • 21.3. 14:30 – 15:00 Forum Sachbuch Halle 3 E201
  • 23.3. 12:00 – 12:30 Forum Sachbuch Halle 5 F401/G410
  • 24.3. 15:00 – 15:30 Leseinsel Sachbuch Halle 3 B600

 

4. Plakate und Flyer.

Anlässlich der Buchmesse haben wir es endlich geschafft Flyer und Plakate zu zu entwerfen. Die Plakate werden gegen eine Spende abgeben. Die Flyer sind kostenlos, damit sie auch weiter verteilt werden können.

Wer nicht auf die Buchmesse kommen kann, hat demnächst auch die Möglichkeit Flyer, Plakate und Postkarten über unsere Internetseite zu bestellen.

5. Smartphone App.

Unser Programmierer hat fleißig im Hintergrund gewerkelt. Pünktlich zur Buchmesse wollen wir eine Smartphone App für unser Projekt veröffentlichen. Alle Informationen die auf unserer Internetseite zur Verfügung stehen sind dann auch mit dem Mobilgerät zugänglich. Unterstützt wird die App von den Betriebssystemen IOS und Android.

Für die App haben wir zudem den Atlas ins Englische übersetzt. Mit Ausnahme der Hintergrundtexte und des Historischen Materials sind sämtliche Informationen auf Englisch verfügbar.

Die App ist ab Ende nächster Woche in den beiden App Stores zu finden.

Wir wünschen euch einen schönen Frühlingsanfang und hoffen viele von euch auf der Buchmesse in Leipzig zu treffen.

Alles Gute

Jan Schenck